LUCAS MAURON RACING TEAM 

info@scenix.ch

+41 79 634 00 19

  • White Instagram Icon
  • White Facebook Icon
logo-menu-blancpain-gt-series-neg.png
#19 auf Podestkurs im Silver-Cup durch Kollision gestoppt 

03. Juni 2019 // Medienmitteilung

Mit Startplatz 25 lieferten Mauron, Tweraser und Santamato auch auf dem Circuit Paul Ricard ein solides Qualifying ab. Im Silver Cup reichte dieses Ergebnis für den siebten Rang, womit der Lamborghini Huracán GT3 EVO mit der Startnummer 19 in dieser Wertung erneut in Schlagdistanz zum Podest ins Rennen ging. 

Das Rennen begann vielversprechend. Startfahrer Santamato behielt in der im Mittelfeld mit vielen Unfällen chaotisch verlaufenen Anfangsphase den Überblick und lag nach anderthalb Stunden auf der 19. Position. Nachdem es bereits in Silverstone zum achten Platz im Gesamtklassement gereicht hatte, war auch in Le Castellet ein Top-10-Ergebnis in Reichweite. 


Die Ambitionen der drei GRT Grasser Racing-Piloten fanden nach zweieinhalb Stunden jedoch ein jähes Ende. Tweraser wurde unverschuldet in eine Kollision verwickelt, welche das Rennen der Startnummer 19 vorzeitig beendete. In der Gesamtwertung des Silver Cup liegt das Trio trotz des Ausfalls weiter auf der dritten Position. 

Lucas Mauron: "Es war für mich leider ein relativ kurzes Wochenende. Wir hatten wirklich großes Pech, schon so früh unverschuldet auszuscheiden. Für mich war es bitter, da ich eigentlich den letzten Stint gefahren wäre und so im Rennen gar nicht mehr zum Einsatz kam. Das Positive ist, dass unsere Pace wieder sehr gut war. Das Auto lief super und wir wären sicherlich noch weiter nach vorne gekommen. Sowohl im Silver Cup als auch in der Gesamtwertung sah es gut aus. Aber so läuft es im Motorsport manchmal. Jetzt müssen wir das nächste Rennen anvisieren und da wieder unser Bestes geben.“ 

Am 27./28. Juli gilt es wieder ernst. Dann wird Lucas und sein Team am legendären 24h Rennen in Spa (Belgien) wieder angreifen.

Fotos: Fotospeedy